Missbrauch aktiv begegnen

Als einer von fünf Regionalverbänden des Caritasverbandes für die Diözese Osnabrück e.V. bieten wir Beratung und Unterstützung für vielfältige Lebenslagen und Nöte. Die Arbeit ist in den Fachbereichen Familie und Gesundheit, Existenzsichernde Dienste, Jugendsozialarbeit und Schule, Verwaltung und Controlling sowie der Fachambulanz für Suchtprävention und Rehabilitation strukturiert und organisiert.

Unsere Grundhaltung basiert auf dem christlichen Menschenbild und ist von Wertschätzung und Respekt geprägt.

Täglich sind Mitarbeiter*innen, Ehrenamtliche, Klienten, Patienten, Angehörige in unterschiedlichsten Begegnungen miteinander im Kontakt. Unsere Mitarbeiter*innen nehmen ihre Aufgaben mit hoher Professionalität und großem Respekt vor den Ratsuchenden wahr.

Wir wollen den Menschen einen sicheren Ort bieten, in dem die persönliche Würde und das persönliche Wohl geachtet und geschützt werden. Dazu gehört insbesondere der Schutz vor sexualisierter Gewalt, Grenzüberschreitungen und Belästigungen.

Um dies zu gewährleisten, haben wir zusammen mit dem Bistum Osnabrück ein Schutzkonzept entwickelt. Das oberste Ziel des Schutzkonzeptes ist, sexualisierte Gewalt und grenzüberschreitendes Verhalten auch zukünftig nachhaltig zu verhindern.  Dafür haben wir einen Verhaltenskodex erarbeitet, der für uns neben unserem Leitbild und den Eckpunkten christlicher Identität Richtschnur in der alltäglichen Arbeit ist:

  1. Ich achte und respektiere die Persönlichkeit und Würde meiner Mitmenschen. Meine Arbeit ist von Wertschätzung und Vertrauen gegenüber den in meiner Obhut gegebenen Personen geprägt.
  2. Ich schütze die mir anvertrauten Personen vor körperlichem und seelischem Schaden, vor Missbrauch und Gewalt.
  3. Ich gehe achtsam und verantwortungsbewusst mit Nähe und Distanz um. Individuelle Grenzen von anderen respektiere ich. Dies bezieht sich insbesondere auch auf die Intimsphäre der mir anvertrauen Personen.
  4. Ich beziehe gegen diskriminierendes, gewalttätiges und sexistisches Verhalten, ob in Wort oder Tat, aktiv Stellung.
  5. Ich bin mir meiner Vorbildfunktion gegenüber den mir anvertrauten Personen bewusst. Mein Leitungshandeln ist nachvollziehbar und ehrlich. Ich nutze keine Abhängigkeiten aus.
  6. Ich bin mir bewusst, dass jede sexuelle Handlung mit Schutzbefohlenen arbeits-, disziplinar- und strafrechtliche Folgen haben kann.
  7. Ich weiß, wo ich mich beraten lassen kann oder bei Bedarf Hilfe zur Klärung und Unterstützung bekomme und nehme sie in Anspruch.

Neben den Informationen zum Konzept und den internen, aber vor allem externen Ansprechpartnern, an die Sie sich im Beschwerdefall wenden können, möchten wir Ihnen auch auf ganz einfachem Weg die Möglichkeit geben, sich bei Grenzüberschreitungen und -verletzungen bei uns zu beschweren. Im Fall einer Beschwerde senden sie bitte Ihre Nachricht an:

beschwerde-CVEL@caritas-os.de

Wir sagen Ihnen zu,  Ihre Informationen und Beschwerden mit der größtmöglichen Vertraulichkeit zu behandeln und gleichzeitig alle notwendigen Schritte zur Aufklärung des jeweiligen Sachverhaltes in die Wege zu leiten.  Bitte sagen Sie uns in Ihrer Mail, wie wir Kontakt mit Ihnen aufnehmen können.