Angebot

Jugendsozialarbeit und Schule

Das Angebot der Schulsozialarbeit ist ein Arbeitsfeld, das Elemente der Jugendsozialarbeit, der Jugendarbeit und des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes beinhaltet und wird in gemeinsamer Verantwortung von Jugendhilfe und Schule durchgeführt. Die Schulsozialarbeit ist grundsätzlich an allen Schulformen sinnvoll und erforderlich und bedient sich der Methoden der Jugendhilfe gemäß der Grundlagen des SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfegesetz). Sie agiert im Lern- und Lebensraum Schule und ist dort für die jungen Menschen, deren Bezugspersonen und allen am Schulleben beteiligten pädagogischen Fachkräften verbindlich und zuverlässig erreichbar.

Das Bildungsverständnis der Schulsozialarbeit geht von den jungen Menschen und ihren Bedürfnissen, Wünschen und Interessen aus. Bildungsauftrag von sozialpädagogischen Fachkräften in der Schule ist es, "den subjektiven Prozess junger Menschen in der Auseinandersetzung mit der Welt und der Aneignung der Welt zu unterstützen und zu begleiten". (Quelle: Bildungsverständnis der Schulsozialarbeit (2013), herausgegeben vom Koperationsverbund Schulsozialarbeit, S. 7).

 Vertraulichkeit und Freiwilligkeit sind dabei Grundprinzipien, die für die Beratung und Begleitung der Schüler*innen entscheidend sind. Unter Wahrung dieser Prinzipien pflegt und fördert die Schulsozialarbeit eine enge Kooperation mit Lehrer*innen und Eltern.

Schulsozialarbeit ist Anlaufstelle für alle Schüler*innen einer Schule, insbesondere aber für jene, die bei individuellen Problemen und Konfliktsituationen sozialpädagogische Hilfe, Unterstützung und Zuwendung suchen beziehungsweise benötigen. Neben der Einzelfallhilfe bietet die Schulsozialarbeit zielgruppenspezifische und/oder themenorientierte Gruppen als leicht zugängliche präventive Angebote an. Andere Beratungsdienste in den jeweiligen Sozialräumen, Jugendämter und Sozialdienste der Kommunen, Berufsberatungen, Jobcenter, sowie die Angebote der kommunalen und kirchlichen Jugend(verbands)arbeit sind wichtige Kooperationspartner in der Netzwerkarbeit.

Entsprechend des Bedarfes vor Ort und auf Basis von Kooperationsverträgen werden individuelle Konzepte und Angebote mit den Schulen erarbeitet und entwickelt.

Der Fachverband IN VIA Kath. Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit für die Diözese Osnabrück e.V. ist ein weiterer Träger der Schulsozialarbeit im Landkreis Osnabrück, mit dem der Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Osnabrück in einem Kooperationsverbund eng zusammenarbeitet.

Mit der Offenen Jugendarbeit in der Stadt Georgsmarienhütte bietet das Aufgabenfeld Jugendsozialarbeit und Schule ein weiteres Unterstützungsangebot für Kinder und Jugendliche auf dem Weg ihrer persönlichen, sozialen, schulischen und beruflichen Entwicklung.

Schulen

Die Caritas ist Träger der Schulsozialarbeit an folgenden Schulen:

  • Comenius-Schule Georgsmarienhütte 
  • Integrierte Gesamtschule Melle
  • Gymnasium Melle
  • Gymnasium Bad Essen
  • Gymnasium Bad Iburg
  • Gymnasium Oesede

IN VIA ist Träger der Schulsozialarbeit an folgenden Schulen:

  • Hasetalschule Quakenbrück 
  • Astrid-Lindgren-Schule Bohmte 
  • Gymnasium Bersenbrück
  • Gymnasium Bramsche
  • Artland Gymnasium Quakenbrück