Aktuelles/August 2018

Osnabrück

Studieren mit Familienanschluss - Interessierte gesucht

friend family KrumpeterFreddy ist mittendrin, wenn er mit Karin und Hinrich Krumpeter etwas unternimmt. Caritas / Daniel Meier

Mit dem ersten Blickkontakt war für Karin Krumpeter klar: "Der ist es. Der lächelt so nett." Das war im November des vergangenen Jahres, als sich internationale Studierende im Caritas-Haus an der Johannisstraße Familien vorstellten, um mit ihnen gemeinsame Zeit zu verbringen.

Und so kam es dann auch. Ein lebhaftes Gespräch gleich auf Deutsch, eine Verabredung zum Kaffee. Und dann war endgültig klar: "Wir passen gut zusammen", so die Krumpeters. Seitdem treffen sie sich immer wieder mit dem 32-jährigen Studenten aus Bolivien, der sich in Osnabrück für den Masterstudiengang Management in Non-Profit-Organisationen eingeschrieben hat. Für das Programm "friend family" von Caritas, Universität und Hochschule Osnabrück hat er sich beworben, weil er gerne auch außerhalb des Studiums Kontakte mit Familienanschluss pflegen möchte.

Bei den Krumpeters war das ähnlich: Etwas über den alltäglichen Horizont hinauszublicken - das kennen sie schon von ihren zahlreichen Reisen in verschiedene Länder, wo sie auch immer wieder unterschiedliche Menschen kennengelernt haben. Eine Freundin hatte bereits positive Erfahrungen mit einem ähnlichen Kontaktprogramm gemacht. Und so war für die Krumpeters schnell klar: "Das probieren wir auch."

Und Freddy macht ihnen das mit seiner offenen und fröhlichen Art mehr als leicht. Er hatte schon in Bolivien seinen Bachelor im Fach internationale Beziehungen sowie Theaterwissenschaften gemacht und schließlich die Idee, ein Masterstudium im Ausland zu beginnen. In Deutschland erhielt er ein Stipendium und so führte sein Weg nach Osnabrück. Neben dem Studium galt es "Deutsch" zu büffeln. Familie Krumpeter unterstützte ihn sehr intensiv. "Wir mussten die Begriffe manchmal mit Hilfe von Händen und Füßen umschreiben oder es notfalls einfach auf Spanisch benennen. Aber das hat viel Spaß gemacht", berichtet Hinrich Krumpeter.

Gemeinsam erleben die drei aber auch darüber hinaus so einiges: Freddy bekochte die beiden einmal mit der heimischen Spezialität Tortilla Española, mit Zwiebeln und Knoblauch. "Das war sehr lecker", sagt Karin Krumpeter "und ich habe ein neues Rezept gelernt". Freddy verschaffte ihnen zudem Einblicke, die sie sonst nie bekommen hätten, zum Beispiel in die Uni-Bibliothek.

Freddy ist voll des Lobes für das Ehepaar: "Sie sind eine tolle Bereicherung, wie ich sie so nicht erwartet hatte. Ich kann Deutschland nun auf eine ganz andere Weise kennen lernen."

Gemeinsam haben sie noch einiges vor. Bald wollen sie etwa Kalkriese besuchen. "Wir planen die Ausflüge nicht speziell für ihn, sondern fragen ihn einfach, ob er uns auf unseren Trips begleiten möchte", sagt Karin Krumpeter.

Das Programm läuft in diesem Jahr zu 5. Mal und wieder werden Familien und Einzelpersonen aus Osnabrück gesucht.

Ansprechpartnerin: Sonja Drehlmann, Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Osnabrück, 0541 76028852, sdrehlmann@caritas-os.de