Unsere Geschichte

Die Thuiner Franziskanerinnen füllten das Haus schon nach kurzer Zeit mit Leben. Der gesellschaftliche Wandel in den Wirtschaftswunderjahren der 1970er Jahren begleitete die Entwicklung in der Behindertenhilfe. So stieg der Bedarf an differenzierten Hilfen und Förderungen im Laufe der Jahrzehnte.

Schon nach wenigen Jahren bildeten wir eigene Fachkräfte aus und gründeten eine Fachschule. Aber auch die Beschulung von Kindern und Jugendlichen wurde vor der Einführung der Schulpflicht in Deutschland durch eine eigene Tagesbildungsstätte in den Mittelpunkt gerückt.

Nach der Integration von Menschen mit Behinderungen rückte die Inklusion um die Jahrtausendwende in den Fokus. Projekte wie "Leben wie jeder andere" oder der Berufsbildungsbereich "Stellwerk" helfen, dass Menschen mit Behinderungen in die Gesellschaft inkludiert werden.