Haus Vosseberg / Dezentrale Wohngruppen

rotes Backsteingebäude, eine Rollstuhlrampe, Rasen und Bäume

Unsere stationäre Einrichtung befindet sich in der Mitte Papenburgs zwischen den Stadtteilen Untenende und Obenende. Organisatorisch gehören vier weitere Wohnhäuser zum Haus Vosseberg. Die Betreuung, Förderung und Pflege erfolgt in 14 Wohngruppen, wovon zehn Gruppen direkt im Haus Vosseberg untergebracht sind. Um die Privatsphäre sicherzustellen, wohnen viele in Einzelzimmern. Bei unseren MitarbeiterInnen handelt es sich überwiegend  um qualifizierte Fachkräfte der Behindertenhilfe. Unterstützt werden sie von medizinisch-therapeutischem und sozialpädagogischen Fachkräften.

Moderne Küche mit Tischdekoration

Wohnen heißt, zu Hause zu sein. Es ist der Ort von Nähe, Heimat, Geborgenheit. Es ist ein Ort zwischen Rückziehmöglichkeit und dem (Er)leben sozialer Kontakte. Trotz des hohen Pflege- und Förderanteils sind viele Bewohner in den Caritas-Werkstätten tätig oder  werden in der zum Haus gehörenden Tagesförderstätte im Park gefördert. Ziel unseres Handelns ist die Inklusion ins Erwerbsleben. Es begründet sich in der christlichen Grundannahme der Wertschätzung jedes Menschen und orientiert sich an den Prinzipien der Normalisierung. Ziel ist, den Bewohnerinnen und Bewohnern trotz Handicaps ein weitgehend selbständiges und selbstbestimmtes, sinnerfülltes Leben zu ermöglichen.

Bewohner musizieren mit Gitarre und einem speziellen Schlagzeug

Mit unserer 24-Stunden-Betreuung ermöglichen wir Kontinuität und Sicherheit. Teil unseres Konzeptes ist auch der regelmäßige Austausch in Angehörigencafes, die mit aktuellen Inhalten hinterlegt werden. Damit unsere Mitarbeiter immer den neuesten Stand der Entwicklungen in der Betreuung, Förderung und Pflege aufnehmen und weitergeben können,  nehmen sie regelmäßig an Fortbildungen teil. Unter ihnen sind mehrere Deeskalationstrainer.

Um einen stärkeren, wohnortnahen Bezug zu den Angehörigen zu ermöglichen, wird in Sögel derzeit eine neue Außenstelle mit 22 festen Wohnplätzen und zwei Kurzzeitwohnplätzen errichtet. Die Fertigstellung  ist zum Frühjahr 2017 vorgesehen. Die Bewohner sind im erwachsenen Alter zwischen 18 und 90 Jahren.