URL: www.caritas-os.de/st.-marien-pflege/aktuelles/st.-marien-pflege
Stand: 30.01.2019

Aktuelles/Juni 2016

Nordhorn

Wichtiger Schritt für neues Pflegezentrum in Nordhorn

St. Marien Pflege NordhornGesellschafter, Aufsichtsrat und Geschäftsführung der Caritas St. Marien Pflege GmbH: (v. l.) André Grapentin, Hermann Josef Quaing, Ulrich Kupczik, Theo Krümberg, Christiane van Melis, Christian Lenz, Heinrich Heidkamp, Ralf Hilmes, Marion Berning, Pfarrer Clemens Loth, Paul Leidner, Franz Loth und Alfred Heils.

Im alten Marienkrankenhaus in Nordhorn entsteht bis Frühjahr 2018 ein neues Pflegezentrum. Nun haben sich die Gesellschafterversammlung und der Aufsichtsrat der im Dezember 2015 gegründeten Caritas St. Marien Pflege GmbH konstituiert. "Das ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Realisierung des neues Pflegezentrums", betont Paul Leidner, Geschäftsführer der Caritas St. Marien Pflege GmbH. Träger der GmbH sind die katholische Stadtpfarrei St. Augustinus in Nordhorn und die Caritas.

Zum Vorsitzenden der Gesellschafterversammlung wurde Pfarrer Clemens Loth gewählt. Den Vorsitz des Aufsichtsrates übernimmt Ralf Hilmes, Leiter der Abteilung Wirtschaftsförderung beim Landkreis Grafschaft Bentheim.

Seit dem Startschuss für die Caritas St. Marien Pflege GmbH im Dezember 2015 wurde der Caritas-Pflegedienst Nordhorn-Grafschaft Bentheim in die GmbH integriert. "So können wir künftig aus einer Hand alle Versorgungselemente der ambulanten, teilstationären und stationären Pflege anbieten", erläutert Leidner. Er betont zudem, dass die Mitarbeiter des Pflegedienstes auch als Teil der neuen Caritas St. Marien Pflege GmbH weiterhin nach den sogenannten Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR) bezahlt werden. Die AVR regeln bei der Caritas unter anderem die Lohnhöhe und werden zwischen Mitarbeitern und Arbeitgebern gleichberechtigt ausgehandelt.

Am ehemaligen Marienkrankenhaus in Nordhorn haben bereits erste Abbrucharbeiten stattgefunden. Nach dem Umbau werden hier eine Tagespflege mit 15 Plätzen und ein Pflegeheim mit 60 Plätzen einziehen. "Über die Bauplanung herrscht Einvernehmen mit der Heimaufsicht des Landkreises", hebt Leidner hervor. Baubeginn soll planmäßig im November 2016 sein. Nach derzeitigem Planungsstand ist das Pflegezentrum dann im Frühjahr 2018 fertig.