Ein Service des Lambertus-Verlags

Glossar: Sozialrecht

Kosten der Unterkunft und Heizung

Zusätzlich zum Regelbedarf haben Arbeitslosengeld-II-Bezieher(innen) Anspruch auf Übernahme der tatsächlich anfallenden Kosten für Unterkunft und Heizung, sofern diese angemessen sind. Was als "angemessen" gilt, ist gesetzlich nicht festgelegt, sondern wird vom kommunalen Träger definiert. Die Kommune bestimmt die Angemessenheit oft auf Grund der ortsüblichen Vergleichsmiete, die sich aus dem Mietspiegel ergibt.

Kosten für eine unangemessene Wohnung werden nur so lange übernommen, wie es Arbeitslosengeld-II-Empfänger(inne)n nicht möglich oder nicht zumutbar ist, die Kosten zum Beispiel durch einen Umzug zu senken – in der Regel jedoch längstens für sechs Monate.

Verwandte Einträge
Mehr dazu auf caritas.de:
Die Online-Beratung der Caritas

Ihr Leben schlägt Purzelbäume? Probleme wachsen Ihnen über den Kopf? Lassen Sie sich von Fachleuten der Caritas online beraten. Schnell und unkompliziert erhalten Sie Antworten auf Ihre Fragen. Mehr

Arbeitslosengeld, Wohngeld und Kinderzuschlag reichen zum Leben nicht aus.

Mehr

Ich beziehe ein geringes Einkommen. Habe ich Anspruch auf ergänzende Leistungen?

Mehr

Sozialrecht