Informationen für Ratsuchende

Was Sie bei uns erwartet

Sie sind angekommen...

Wir helfen Ihnen weiter. Wir möchten, dass Sie eine Chance haben, zufrieden zu leben. Nüchtern betrachtet, sind wir eine "Einrichtung für chronisch suchtkranke Menschen". Aber das Theresienhaus ist viel mehr. Denn das Wort "Haus " steht für "Zuhause ". Wir versuchen, mit Ihnen zusammen eine endlich dauerhafte Abstinenz zu schaffen und Sie dabei auf möglichst selbständige Beine zu stellen. Dafür haben wir hier alles vor Ort: Fachlich qualifizierte Mitarbeiter/innen und die Geborgenheit unserer ganzen Einrichtung sowie Wohngruppen mit familienähnlicher Struktur.

 

Gemeinschaftsaktivitäten

Gemeinschaftsaktivitäten finden in unserem großen Wintergarten statt. Wenn Sie selbst aktiv sein möchten, gibt es unser "Bewohner-Café" mit Billardtisch, Dartscheibe und Kicker, einen Sportraum mit Tischtennisplatte, Trimmrad und Fitnessgeräten sowie die hauseigene Sauna.

Als Rückzugsort dient unsere Haus-Kapelle. Bei uns gibt es auch interessante Arbeits- und Beschäftigungsbereiche: eine Holz- und Fahrradwerkstatt, eine Wäscherei/Näherei, einen Kreativraum mit Möglichkeiten zum Töpfern sowie eine große Gartenanlage. Und nicht zuletzt unternehmen wir mit Ihnen viel - auch außerhalb der Einrichtung, zum Beispiel: Angeltage an Fischteichen, Ausflüge zu einer Kegelbahn, Schwimmbadbesuche, Besuche von Trödelmärkten, Gruppenfahrten in die nähere und weitere Umgebung, z.B. an die Nordsee.

Stationärer Bereich

Hier wohnen Sie in einer unserer fünf Wohngruppen, die aus jeweils ca. 10 Plätzen besteht. Nachdem Sie oftmals jahrelang viel durchgemacht haben, lebt es sich in der Gruppe leichter und schöner. Sie wohnen in einem unserer 40 Einzelzimmer oder 8 Doppelzimmer. Diese Zimmer haben eine wohnliche Grundausstattung. Bettwäsche, Handtücher usw. bekommen Sie von uns. Kleinere persönliche Dinge dürfen Sie natürlich mitbringen, wie z.B. Fernseher, Stereo-Anlage, Pflanzen, Bilder, kleine Möbel, Fahrrad…

Alle Zimmer haben Anschlüsse für SAT-TV. Die Zimmer sind aus Brandschutzgründen "rauchfreie Zone ". Aber es gibt genügend gemütliche Orte im Haus, die extra für Raucher reserviert sind. Alle Wohngruppen haben eine eigene Küche mit eigenem Wohn-/Esszimmer. Bei uns bekommen Sie 
"Vollpension " und immer Kaffee ohne Ende. Die Küchen und sogar eine Kochgruppe laden ein, auch selbst für das leibliche Wohl zu sorgen.

Ambulant Betreutes Einzelwohnen

Wenn Sie sich bei uns gut stabilisieren konnten und den nächsten Schritt wagen wollen, dann betreuen wir Sie anschließend ambulant weiter. Sie leben nun in einer eigenen Wohnung und wir besuchen Sie regelmäßig und besprechen mit Ihnen die großen und die kleinen Sorgen des Alltags. Schwierige Situationen wollen wir mit Ihnen so aufbereiten, dass Sie diese allein bewältigen können. Wir sind für Sie da, wenn es darum geht, Probleme auf "nüchterne Art und Weise" zu lösen.

Es geht um Hilfe zur Selbsthilfe, wobei Sie den Umfang dieser Hilfe mit uns gemeinsam vereinbaren können. Das ambulant betreute Wohnen hilft Ihnen, auch "draußen" weiterhin auf der Erfolgsschiene zu bleiben, Arbeit zu finden, Freunde zu finden - wieder Freude an der Zukunft zu haben.

Wenn Sie bei uns ausziehen, haben Sie viel erreicht. Aber Sie wissen: Eine Garantie für ein abstinentes Leben gibt es nicht. Falls Ihnen auf dem weiteren Weg etwas "dazwischen kommt", werden Sie sicher in unserem Betreuungsnetzwerk aufgefangen. Sie sind dann immer auf der sicheren Seite.

Verselbstständigungsgruppe

Um Ihnen zu helfen, auch "draußen" wieder auf eigenen Beinen stehen zu können, haben wir vom Theresienhaus zwei spezielle Wohngruppen gebildet - mit je ca. 7 Plätzen. Hier wird bereits der Alltag geprobt, und wir bereiten Sie aktiv auf die Zeit nach dem Theresienhaus vor! Deswegen übernehmen Sie alle im Haushalt anfallenden Gemeinschaftsaufgaben im Wesentlichen allein und selbständig. Hier wird selbst gekocht, Einkäufe erledigt und auch die gemeinsamen Räume werden selbständig sauber gehalten und gereinigt. Weil Sie sich auf "das Leben danach" vorbereiten wollen, führen Sie "Ihren Haushalt" mit Zimmer- und Wäschereinigung selbst und auch um Medikamente und Geld kümmern Sie sich selbst. Nur wenn Sie Hilfe brauchen, sind wir an Ihrer Seite. Eine große Aufgabe. Aber es ist zu schaffen!

In unseren Verselbständigungsgruppen möchten wir Ihnen Ihre Eigenverantwortung zurückgeben. Damit Sie aus eigener Kraft verschiedene Lebensbereiche wieder meistern können und in neuen Krisen stark bleiben!

Betreute Wohngemeinschaften

Sie benötigen "draußen" mehr Sicherheit?... Dafür haben wir - quasi als Ergänzung - betreute Wohngemeinschaften in der Stadt und dem Landkreis Osanbrück eingerichtet.

Wenn Sie das Leben in einer Gemeinschaft als stabilisierenden Faktor brauchen, um auf der Erfolgsschiene zu bleiben, ist diese Wohngemeinschaft anschließend vielleicht genau das richtige für Sie.

Mit unserem Angebot einer betreuten WG können Sie nach einem Aufenthalt bei uns im Theresienhaus einen weiteren Schritt in die Verselbständigung machen. Eine direkte Aufnahme in diese Wohngemeinschaft ist möglich, wenn Sie aus dem Landkreis Osnabrück kommen und eine sonst notwendige stationäre Aufnahme vermieden wird. Für diesen Schritt müssen Sie aber ein gewisses Maß an Stabilität und Selbständigkeit im alltäglichen Leben bewahrt haben.

Die Lebensbedingungen und Alltagsstrukturen in unserer betreuten WG sind bewusst realitätsnah gestaltet worden. Wenn Sie dort wohnen, bestreiten Sie Ihren Lebensunterhalt aus eigener Hand und stehen zum Theresienhaus in einem Miet- und Betreuungsverhältnis, das je nach Bedarf immer verlängert werden kann.

Alle hauswirtschaftlichen "Verpflichtungen", wie z.B. Kochen, Wäsche waschen, Sauber machen oder Hof- und Gartenarbeiten übernehmen Sie hier selbständig. Alles wird in einer wöchentlich stattfindenden Hauskonferenz gemeinschaftlich besprochen. Wir stimmen uns hier vor dem Einzug in Einzel- und auch Gruppengesprächen ab und entwickeln gemeinsam eine Bedarfsvereinbarung, die genau zu Ihrer derzeitigen Situation passt. Im Krisenfall bietet Ihnen unser Kriseninterventionssystem die Möglichkeit, per Notfalltelefon rund um die Uhr im Theresienhaus Hilfe zu holen. So kann eine schnelle Hilfe eingeleitet werden und alle Bewohner fühlen sich ausreichend sicher.

Der offene Umgang mit dem eigenen Rückfall und dem der Mitbewohner/innen ist eine wichtige Voraussetzung für Ihr Leben in der Wohngemeinschaft und verlangt daher ein hohes Maß an Selbstverantwortung.

Das danach...

Erfolgreich waren wir, wenn es uns gelungen ist, Ihnen dauerhaft zu einem Gewinn an Lebensqualität und -zufriedenheit verholfen zu haben! Nicht die lückenlos gelebte Abstinenz, sondern das Streben nach einer guten Lebensgestaltung und -bewältigung sind der Gradmesser unseres gemeinsamen Erfolges. Natürlich ist Abstinenz die wichtigste Grundlage, aber bei einem zufriedenem Leben müssen noch weitere Faktoren stimmen, z.B. Beschäftigung, Freunde und ein schönes Zuhause! Wir helfen Ihnen, das alles nicht wieder gleich zu verlieren! Denn "danach" wollen und sollen Sie möglichst dauerhaft abstinent leben können. Rückschläge und Ausrutscher sollen nicht im alten Chaos enden, sondern als Krise verstanden werden, aus der Sie lernen können. Dafür haben wir ein "Unterstützungsnetzwerk" gebildet, das aus vielen Angeboten des Theresien-Hauses und kooperierender Einrichtungen besteht. Sollten Sie dennoch wieder weiter "abrutschen", helfen wir Ihnen auch hier! Mit Vertrauen und professioneller Unterstützung gibt es immer wieder einen Weg.

Theresienhaus

„Einrichtung für chronisch suchtkranke Menschen“ steht auf unserem Türschild. Aber das Theresien-Haus ist viel mehr. Denn das Wort „Haus “ steht für „Zuhause “. mehr

Das Team des Theresien-Hauses

Bei uns arbeiten verschiedene Bereiche Hand in Hand für Sie zusammen. mehr