Hilfe für Menschen in Not im Senegal

Unser Ziel: Hilfe zur Selbsthilfe. Schulen, Sportvereine und kleine Sozialeinrichtungen können mit unserer Hilfe sehr viel "bewegen”! Für Ärzte, Schwestern und Hebammen möchten wir Fortbildung organisieren.

Hilfen klein, aber fein - dadurch ist Nachhaltigkeit gegeben.

Unsere Aufgaben: Durch Patenschaften für Kinder geht ein Monatsbeitrag von 10,- Euro an Mütter bzw. Familien. Aktuell bestehen 56 Patenschaften (Stand: Oktober 2015) zwischen Menschen aus unserer Region und Müttern und Kindern im Senegal.

Wir helfen befreundeten Organisationen bei Containerverladungen, stellen z.B. Rollstühle, Rollatoren, Krankenhausbetten usw., aber auch Sportartikel zur Verfügung.

Was wurde bislang erreicht?

  • Kaolack:
    Dank Hilfe vom DFB (Deutscher Fußball-Bund) wurde das Deutsche Senegalhaus eingerichtet, ein Treffpunkt für Kinder und Jugendliche, betreut vom Sportverein ASC Marine Bongré-Kaolack. Die Leitung hat Präsident Guedel Mbodj. Über den Sportverein werden unsere Geld- und Sachspenden verteilt - auch nach Walo und Bambey.
  • Walo:
    Errichtung einer Baby-/Schwesternstation (Case de Sante Anni Kock). Im Dorf mit 400 Einwohnern in 8 Siedlungen können Mütter vor oder nach einer Entbindung oder Krankheitsfall der Kinder zur Beratung und Erstversorgung kommen. Durch unsere Geld- und Sachspenden wird die Station aufrecht erhalten.
  • Bambey:
    Am Krankenhaus wurde 2014 die Pediatrie ANNA MARIA dank unserer Spenden und einer Spende der Bild-Aktion "Ein Herz für Kinder” errichtet. Ein Gebäude mit 6 Räumen für Mutter und Kind. Einmalig bzw. erstmalig im Senegal. Insbesondere die hiesigen Fußballfreunde - aber auch Familien und Firmen - haben seit 2008 spürbare Hilfe geleistet. Somit sind die Städte Osnabrück und Bad Iburg im Senegal ein Begriff.

Helfen Sie uns!

Unsere Hilfen kommen dort an - wo wir es möchten. Vertrauenswürdige Partner vor Ort sind bekannt. Die Arbeit wird hier ehrenamtlich verrichtet.

Download

Flyer Stiftungsfonds Menschen in Not im Senegal