Aktuelles / Dezember 2018

Melle

Neues Leben in Riemsloh und Wellingholzhausen

Bereits im Sommer gab es die Gelegenheit sich die beiden neuen Caritas-Tagespflegeeinrichtungen in Riemsloh und Wellingholzhausen anzuschauen. Bei einem Tag der offenen Tür konnten sich die zahlreichen Gäste sowohl von der Qualität der neuen Räumlichkeiten als auch vom Konzept und der Arbeit des Trägers überzeugen. Mit einem Festakt wurden nun die bereits in Betrieb genommenen Tagespflegeeinrichtungen eingeweiht und gesegnet.

Die Caritas Pflegezentrum Melle-Wellingholzhausen GmbH ergänzt ihr Angebot bestehend aus dem Seniorenzentrum St. Konrad und dem ambulanten Pflegedienst nun um zwei neue Angebote: Sowohl in Riemsloh als auch in Wellingholzhausen entstanden neue Tagespflegen mit jeweils 15 Plätzen, in Wellingholzhausen wird das Angebot noch durch 10 betreute barrierefreie Wohnungen ergänzt. Somit bietet die Caritas in der Gemeinde viele Formen der Altenhilfe aus einer Hand an.

Caritasratsvorsitzender Diakon Dr. Gerrit Schulte segnet die Tagespflege in RiemslohCaritasratsvorsitzender Diakon Dr. Gerrit Schulte bei der Segnung der Tagespflege in Riemsloh. Foto: Caritas / Frauke Damerow

Der Meller Bürgermeister Reinhard Scholz bedankte sich bei dem Caritasverband für die Diözese Osnabrück, dass dieser mit Engagement die beiden neuen Einrichtungen leitet: "Wir werden alle älter und möchten möglichst lange ein selbstbestimmtes Leben führen. Dies ist größtenteils nur durch solche dezentralen segensreichen Einrichtungen möglich. Den Gästen der Tagespflege wird Gutes getan, aber auch den Angehörigen, die somit die Möglichkeit haben einmal durchzuatmen oder einem Erwerb nachzugehen."

Gerade mit dem historischen Gebäude in Riemsloh verknüpfen viele ältere Menschen Erinnerungen. Die unter Denkmalschutz stehende ehemalige Dorfgaststätte mit ihrer wechselvollen Geschichte war in früheren Zeiten Dreh- und Angelpunkt des Lebens im Dorf. Dies bekräftigte auch noch einmal der Ortsbürgermeister Günter Oberschmidt in seinem historischen Rückblick: "Dieses Gebäude ist dorfbildend und im Namen des Ortsrats bedanke ich mich sowohl bei den Investoren als auch bei der Caritas für das tolle Engagement." Caritasdirektor Franz Loth schloß sich seinem Vorredner an: "Ländliches Leben wird durch solche Treffpunkte geprägt, leider gingen im Laufe der Zeit viele verloren. Umso mehr freue ich mich über die Nachnutzung des Gebäudes."

Neubau in Wellingholzhausen am Seniorenzentrum St. Konrad

In Wellingholzhausen hat der Neubau am Seniorenzentrum St. Konrad auch seine ganz eigenen Vorzüge und verfügt über einen zusätzlichen Caferaum, der von Betreuungsgruppen, aber auch durch die Gemeinde für zusätzliche Angebote genutzt werden kann. Außerdem gibt es vor Ort ein ganz besonderes Highlight: den "Snoezelraum". In diesem können die Tagesgäste vor allem über audiovisuelle Reize und Aromen angesprochen werden.

In der Tagespflege Wellingholzhausen gratuliert Caritasdirektor Franz Loth einer älteren DameCaritasdirektor Franz Loth (rechts) gratuliert während der Einweihungsfeierlichkeiten dem Geburtstagskind Änne Rosemann, Gast in der Tagespflege in Wellingholzhausen. Foto: Caritas / Frauke Damerow

Der Tagesablauf in beiden Einrichtungen sei sehr ähnlich, erklärten Nicole Husmann, Leiterin der Tagespflege in Wellingholzhausen, und Susanne Trippe, Ansprechpartnerin in der Tagespflege in Riemsloh: "Die Einrichtungen sind von 8-16.30 Uhr von Montag bis Freitag geöffnet. Neben gemeinsamen Mahlzeiten wird viel Wert auf ein abwechslungsreiches Programm gelegt. Es wird zum Beispiel gemeinsam musiziert, gebastelt und gekocht oder es gibt Bewegungsübungen." Änne Rosemann, Gast in der Tagespflege in Wellingholzhausen und Geburtstagskind des Tages, schwärmte: "Die Atmosphäre ist einfach toll, wir sind so gerne hier. Es ist abwechslungsreich und wir sind eine tolle Gemeinschaft."

Trippe betonte: "Alle Interessierten sind herzlich willkommen sich die Tagespflege anzuschauen, wir haben noch Kapazitäten frei. Unsere Türen stehen jederzeit offen." Auch Husmann bekräftigte diese Aussage und ergänzte: " Wir freuen uns auch immer über Ehrenamtliche, die sich bei uns einbringen möchten, um den älteren Herrschaften Gesellschaft zu leisten und Ablenkung zu bringen."

Außerdem stehen beide Tagespflegeeinrichtungen mit Rat und Tat zur Seite, wenn sich Interessierte über Zuschüsse und Kostenübernahmen der Krankenkassen informieren möchten.

Tagespflege - Unterstützung dann, wenn sie nötig ist

Das Angebot der Tagespflege richtet sich an Menschen, deren Versorgung durch Alter und Krankheit in den eigenen vier Wänden allein nicht sichergestellt werden kann. Die Tagespflege kann stunden- oder tagesweise besucht werden.

In den Einrichtungen finden die Gäste die notwendige Pflege, Versorgung oder Betreuung nach einer Krankheit oder einem Krankenhausaufenthalt. Menschen, die alleine sind finden Kontakt und Abwechslung in der Tagespflege durch Gesprächspartner und Unterhaltung. Gemeinsam verbringen die Gäste ihren Tag und erhalten durch die qualifizierten Mitarbeiter*innen eine auf ihre Bedürfnisse ausgerichtete Betreuung und Pflege. Dazu gehören selbstverständlich auch die Mahlzeiten. Fahrdienste vor Ort holen die Besucher der Tagespflege auf Wunsch morgens von zu Hause ab und bringen sie später wieder zurück in die eigene Wohnung. Beschäftigungsangebote und aktivierende Pflege ergänzen das Programm und werden den Gästen nach ihren Wünschen, Bedürfnissen und Fähigkeiten, einzeln oder in der Gruppe angeboten. Auch Freizeitangebote wie zum Beispiel Spiele, Spazieren gehen oder Eis essen werden organisiert und durchgeführt.