Projektbereich

Obdachlosenhilfe

Obdachlosenhilfe

Auch  in  Südrussland herrschen im Winter eisige Temperaturen um minus 20°C, das oft wochenlang  oder monatelang, denn  manchmal kommt der erste Frost schon Ende Oktober und dauert bis in den April.

Seit über 15 Jahren unterstützt die Russlandhilfe von Osnabrück aus die Arbeit der Caritas in Sibirien und seit mehr als 10 Jahren auch im Bistum St. Clemens. Die Programme sind vielfältig und haben sich im Laufe der Jahre immer weiter entwickelt, um die Obdachlosen nicht nur vor dem Hunger- oder Kältetod zu bewahren, sondern auch Möglichkeiten der Wiedereingliederung in die Gesellschaft oder in ihre Familien zu schaffen. Die Behandlung von Tuberkulose oder Reha Maßnahmen, z. B.  bei abgefrorenen Gliedmaßen oder Verbrennungswunden von den Fernheizrohren, sind wichtiger Bestandteil  der Caritas-Obdachlosenhilfe.

 Im Rahmen von Ausstellungen und Symposien obdachlosen Menschen eine Stimme zu geben und auf ihre Situation aufmerksam zu machen, ist das Anliegen der Mitarbeiter der Caritas in Russland, die sich  dort  in der Obdachlosenhilfe engagieren.

Obdachlosigkeit stellt in Russland eines der größten sozialen Probleme dar. Seit 10 Jahren engagiert sich die Caritas in Südrussland in der „Hilfe für Menschen ohne festen Wohnsitz“. mehr

Bereits im Oktober beginnt in Sibirien das kalte Wetter, das sich oft bis in den April hinzieht. Im Januar und Februar liegen die Wintertemperaturen einige Wochen lang sogar unter -30 Grad. mehr