URL: www.caritas-os.de/spenden/einkaufenundhelfen/st.-martin-rose/rosenpflanzung-bad-iburg
Stand: 26.03.2015

Aktuelles

50 Rosen für die Landesgartenschau

Nach der Gartenschau ist vor der Gartenschau: Getreu diesem Motto hat die Caritas nun der Stadt Bad Iburg nach Abschluss der diesjährigen Landesgartenschau in Papenburg 50 St. Martin Rosen geschenkt. Am Samstag wurden die Rosen von Bürgermeisterin Annette Niermann, Landrat Dr. Michael Lübbersmann und Caritasdirektor Franz Loth nahe der Fußgängerbrücke über die B51 feierlich und fachgerecht eingepflanzt.

Die Rosen der Caritas haben damit ihren Platz an einem "zentralen Ort des künftigen Iburger Landesgartenschau-Geländes" gefunden, wie Annette Niermann versichert. Die erste offizielle Pflanzung für die Ausstellung 2018 "gibt Bad Iburg für die kommenden Planungen einen schönen Rückenwind", so die Bürgermeisterin weiter.

Als "Leuchttumprojekt für den gesamten Landkreis" bezeichnet Landrat Dr. Michael Lübbersmann die Iburger Landesgartenschau. Die Aktion der Caritas sei ein schönes Beispiel für den starken Zusammenhalt in der Region, der für ein solches Großereignis notwendig sei.

Für ein solidarisches Miteinander steht auch die St. Martin Rose. In Anspielung auf den Namensgeber der Rose stellt Caritasdirektor Loth die Frage "Wieviel Mantel brauchen wir?". So stehe die Rose für ein typisches Caritas-Thema, nämlich für die Solidarität der Stärkeren mit den Schwächeren und damit für eine zentrale Zukunftsfrage unserer Gesellschaft.

Zum Hintergrund

Bei der Landesgartenschau In Papenburg war die Caritas in diesem Jahr bereits mit einem großen Beet roter Caritas-Rosen vertreten.

Die rosafarbene St. Martin Rose wurde vor knapp zwei Monaten durch Bischof Bode in Papenburg als zweite Rose der Caritas gesegnet. Seitdem kann sie bei der Caritas erworben werden. Mit dem Verkauf der St. Martin Rose wird Menschen geholfen, die durch körperliche, geistige oder andere soziale und kulturelle Umstände auf Hilfe und Unterstützung angewiesen sind (www.st-martin-rose.de).