URL: www.caritas-os.de/spenden/einkaufenundhelfen/caritasrose/caritas-rosen-fuer-die-landesgartenschau
Stand: 17.03.2015

Pressemitteilung

Caritas-Rosen für die Landesgartenschau

von links: Franz Loth, Lars Johannson, Jan Peter Bechtluft, Bürgermeister Stadt

 Während einer mit fast 100 Personen sehr gut besuchten Baustellenführung durch den Stadtpark für das Papenburger Wirtschaftsforum gestern Abend übergaben Caritasdirektor Franz Loth und Frank Merz, der Vorsitzende des Wirtschaftsforums, symbolisch fünf Caritas-Rosen an die Landesgartenschau Papenburg. Das Wirtschaftsforum Papenburg hat - zusätzlich zur Spende der 20 Familien-Dauerkarten für bedürftige Familien, die von der Caritas in Papenburg während der Landesgartenschau jeweils für einen Tag zu einem Besuch des Geländes verliehen werden - die "Patenschaft" über das Beet aus 250 Caritas-Rosen übernommen, das seinen Platz direkt am Achterdeck finden soll. Aus Anlass der Pflanzung der Caritas-Rosen, die die Caritas der Landesgartenschau zur Verfügung stellt, spendet das Wirtschaftsforum einen größeren Betrag an den Stiftungsfond "Arche" (Menschen in Not im Landkreis Emsland). Die Pflanzung der Rosen steht für die kommende Woche auf der Agenda, wenn das Achterdeck (nahe Meyers Mühle) fertiggestellt ist.

Während der Geländebegehung des Wirtschaftsforums übergaben Caritas und Wirtschaftsforum gestern Abend dann symbolisch fünf dieser Rosen, die während der Landesgartenschau Bad Essen getauft wurden, an Gartenschaugeschäftsführer Lars Johannson und Merle Gust, die Ausstellungsbevollmächtigte. "Schöpfungsverantwortung für Unternehmen", zu diesem Thema trug der Caritasdirektor des Diözesancaritasverbandes (Bistum Osnabrück) am Standort des Kirchenschiffs einige Gedanken vor und er formulierte sie im besten Emsländer Platt: Die Zeit der Einzelkämpfer sei vorbei, Zusammenarbeit und Vernetzung das Gebot der Stunde, wer Honig wolle, dürfe keine Angst vor Bienen haben, was bedeute, dass es ohne Risiken zu übernehmen, nicht ginge. Auch sei es nicht verboten, mit Anstand Geld zu verdienen, meinte Loth, er betonte "mit Anstand".

Nicht nur an heute zu denken, empfahl der Caritasdirektor den Mitgliedern des Wirtschaftsforums und als Unternehmer "vom Reden zum Handeln zu kommen". Zudem brauche es Vorbilder - "glaubwürdige Unternehmerpersönlichkeiten", sagte der Herr über 675 Einzelunternehmen unter dem Dach des Verbandes bis hoch ins nördliche Emsland mit knapp 22 000 hauptamtlichen Mitarbeitern und 12 000 ehrenamtlichen Kräften. Zuletzt seien Humor, Gelassenheit und auch ein gewisses Maß an Selbstironie und sogar ein gewisses Maß an Erholung und Entspannung hilfreich. Entspannend und begeisternd schien der Spaziergang in vier Gruppen über das Landesgartenschaugelände gewesen zu sein, denn positive Kommentare zum Gesehenen waren zahlreich, "toll" das meist gehört.