URL: www.caritas-os.de/lukas-heim/aktuelles/top-im-job-und-cool-gekontert-0ba45795-ad51-420a-aa63-70c81b0bf7b5
Stand: 02.07.2019

Pressemitteilung

Praktikant Falk:

Top im Job und cool gekontert

Weener. In ungewöhnlichen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren, das ist nicht jedermanns Sache. Außergewöhnlich cool blieb der 17-jährige Falk, als er am Praktikumsplatz der Bäckereifiliale Mußwessels in Weener die Fragen eines Zeitungsredakteurs beantwortete. Er ist zur Zeit Teilnehmer einer 27-monatigen beruflichen Qualifizierung im  Berufsbildungsbereich "Stellwerk". Dazu gehören auch zwei Praktika.

Regelmäßige Begleitung durch SozialpädagogenSozialpädagogen aus dem Berufsbildungsbereich Stellwerk sind regelmäßig in den Praktikumsbetrieben präsent, um die Inhalte und Handlungsbedarfe abzustimmen.Jürgen Eden/Caritas-Werkstätten nördliches Emsland

Der Journalist der Rheiderland-Zeitung kauft in der
Bäckerei-Niederlassung für seine Pause gerne mal belegte Brötchen, Brote oder Kuchen. Dabei wurde er von Falk bedient und wurde neugierig. Denn für eine Heimatzeitung, die für sich den Anspruch erhebt, nah an Land und Leute zu sein, wurde Falk so natürlich zu einem besonderen Protagonisten eines Zeitungsbeitrages. Doch der Reihe nach. Falk kam im September 2018 zum "Stellwerk" um dort im Bereich Hauswirtschaft an einer Qualifizierung teilzunehmen. Voraus ging ein dreimonatiges Eingangsverfahren. Dabei bestand die Möglichkeit, unterschiedliche Tätigkeiten in den Bereichen Holz, Verpackung und Montage, Metall, Garten- und Landschaftsbau sowie Hauswirtschaft kennenzulernen. "Wir schauen gemeinsam mit den Teilnehmern nach ihren Interessen und Fähigkeiten", so Sarah Al Hares vom Berufsbildungsbereich Stellwerk. Außerdem wurden eingangs gemeinsame Regeln erarbeitet. "Für mich stand von Anfang an fest, dass ich in der Hauswirtschaft arbeiten möchte", so Falk.

Falk liebt den KundenkontaktDas belegte Brötchen oder die Tasse mit frischem Kaffee. Falk bediente die Kunden in der Bäckereifiliale Musswessels in Weener mit viel Freude.Jürgen Eden/Caritas-Werkstätten nördliches Emsland

So entstand über den Fachdienst Berufliche Inklusion (FBI) der Kontakt zur Bäckerei Mußwessels, die im Rheiderland mehrere Filialen betreibt, eine davon bei Edeka Schneider. Dort war Falk im Februar und März zweimal wöchentlich im Einsatz. Brötchen belegen, Gemüse waschen und schneiden, Brote und Kuchen in die Auslagen packen und  natürlich gehört der direkte Kundenkontakt im Verkauf auch zu seinen Tätigkeiten. Wie jeder seiner dortigen Kolleginnen und Kollegen gehörten auch vorbereitende und begleitende Tätigkeiten dazu, also leichte Reinigungsarbeiten wie fegen und das Abwischen der Tische. Mit einem Strahlen im Gesicht berichtete  Filialleiterin Sarah Haats über Falk. "Er lässt gerne seinen Charme spielen, ist hilfsbereit, kritikfähig. Sein Arbeitstempo ist zwar etwas langsamer, aber er ist  sehr sorgfältig", so Haats. Bei den Kunden gibt es nach ihren Worten keine Vorbehalte.  Den Weg zu seiner Praktikumsstelle legte der Rheiderländer übrigens immer mit dem Fahrrad zurück. "Zur Teilhabe gehört auch Arbeit. Daher bemüht sich der Berufsbildungsbereich Stellwerk um die Qualifizierung von Menschen mit Behinderungen auf dem ersten Arbeitsmarkt", so Sarah Al  Hares  vom Sozialen Dienst des Berufsbildungsbereiches Stellwerk. Sie  hält mit zwei weiteren Kollegen über den Fachdienst Berufliche Inklusion (FBI)  regelmäßigen Kontakt zu den Praktikumsbetrieben oder Unternehmen, die Außenarbeitsplätze stellen. Zur Zeit sind rund 40 Menschen mit Behinderungen bei Betrieben in der Region tätig.

Der Fachdienst Berufliche Inklusion (FBI) freut sich über jeden Praktikums- oder Außenarbeitsplatz.