URL: www.caritas-os.de/lukas-heim/aktuelles/bei-freizeitangebot-ins-schwarze-treffen-df71b1e2-08e6-4223-b0b2-44259b760ac5
Stand: 02.07.2019

Pressemitteilung

Bei Freizeitangebot ins Schwarze treffen

Papenburg. Die Inklusion im Sport wird bereits von vielen Vereinen im nördlichen Emsland durch vielfältige Aktivitäten geprägt. Regelrecht ins Schwarze getroffen hat die Wohnassistenz vom St. Lukas-Heim mit einer Kooperation des Schießvereins 1924 aus Papenburg. Denn der Verein bietet jeden 3. Montag im Monat einen Übungsabend an.

Starkes TeamNur mit ehrenamtlicher Unterstützung und fachkundiger Begleitung der Wohnassistenz können diese Freizeitangebote zur Eingliederung in die Gesellschaft beitragen.Jürgen Eden/St. Lukas-Heim

Es ist 19.30 Uhr: Im  Schützenhof des traditionsreichen Schießvereins 1924 reihen sich rund 20 Teilnehmer der Wohnassistenz ein. Stephan Plaggenborg und Ingo Hunfeld tragen alle Teilnehmer in eine Liste ein und erheben zwei Euro. "Das ist für die Kosten der Munition", sagt der sehr ruhig und gelassen wirkende Plaggenborg. Besonnenheit ist nach seinen Worten Grundvoraussetzung, um die Sicherheit auf der Anlage zu gewährleisten. Denn gute Schießergebnisse erfordern nach seinen Worten  äußerste Konzentration, Ausdauer und auch Disziplin. Vorausgegangen war auch eine Sicherheitsunterweisung mit einfachen Worten. An  diesem Übungsabend legen am Luftgewehrschießstand bei jedem Durchlauf acht bis zehn Klienten ihre Sportwaffen gleichzeitig an, um auf ihrer eigenen Zielscheibe einen Treffer zu landen.

Schießtisch für RollstuhlfahrerBarrierefreiheit ist für den Schießverein von großer Bedeutung. Daher stellt der Verein auch einen Schießtisch für Rollstuhlfahrer bereit.Jürgen Eden/St. Lukas-Heim

Doch wer darf überhaupt mitschießen? "Eigentlich jeder, der sich bei uns anmeldet", sagt Thomas Ferdinand, der dieses Angebot vor einigen Jahren mit ins Leben gerufen hat. Sogar Menschen mit Gehbehinderungen können nach seinen Worten mitmachen. Denn dafür wurde eigens ein spezieller Schießtisch entwickelt, auf dem die Sportwaffe optimal auf die Möglichkeiten des Schießenden positioniert werden kann. "Mit diesem Freizeitangebot kann man ins Schwarze treffen. Diese tolle sportliche Aktivität des Schießvereins 1924 ist nur Dank des großen ehrenamtlichen Engagements möglich", sagt Ferdinand. Dieses Beispiel zeige, dass Inklusion gut funktioniert, wenn alle an einem Strang ziehen würden.  Wer Lust hat, diesen Sport mal auszuprobieren kann sich bei Thomas Ferdinand unter der Telefonnummer 01525/6461560 anmelden.