Aktuelles / Februar 2019

Bad Essen

Job-Coaching feiert 3-jähriges Jubiläum

Jubiläum JobcoachingFreuen sich über die gelungene Zusammenarbeit (v.l.n.r.): Michael Kelka, Bereichsleiter Kommunale Arbeitsvermittlung von MaßArbeit kAöR, Helen Rüg-geberg und Lisa Morig, Job-Beraterinnen, sowie Ralf Chojetzki, Geschäftsführer der Caritas Arbeits- und Dienstleistungsgesellschaft mbHCaritas / Frauke Damerow

Einen Weg zurück ins Berufsleben zu finden, ist nach langer Arbeitslosigkeit oft schwer. Daher stehen die Beraterinnen des Job-Coachings der Caritas Arbeits- und Dienstleistungsgesellschaft mbH in Bad Essen Arbeitssuchenden zur Seite, beraten individuell und versuchen Probleme zu lösen. Das Konzept funktioniert: Das Job-Coaching feierte Anfang Februar sein 3-jähriges Bestehen.

"Das Job-Coaching der Caritas ist für die MaßArbeit ein wichtiges Angebot zur Unterstützung unserer Bewerberinnen und Bewerber im Wittlager Land. In den inzwischen 109 durchgeführten Beratungen haben die Teilnehmer vor allem vom sehr strukturierten Ansatz der Coachings profitiert: Die Trainerinnen richten sich ganz individuell an den Stärken und Bedarfen der Bewerber aus und unterstützen sie kleinschrittig, aber nachhaltig auf ihrem Weg zurück in den Arbeitsmarkt", erklärt Michael Kelka, Bereichsleiter Kommunale Arbeitsvermittlung von MaßArbeit kAöR.

Die Zusammenarbeit mit den Arbeitssuchenden läuft über 3 bis 6 Monate und die Mitarbeiterinnen beraten und begleiten die Ratsuchenden in ihrer ganz individuellen Situation. "Wir schauen nicht nur auf den Lebenslauf oder die Zeugnisse, sondern berücksichtigen auch besondere Umstände, wie z. B. finanzielle oder gesundheitliche Aspekte", erklärt Lisa Morig, Trainerin des Job-Coachings. "Wir sind in der Beratung ganz flexibel und das freut unsere Teilnehmer sehr. Wir beraten hier die unterschiedlichsten Menschen mit ihren ganz eigenen Bedürfnissen: Menschen mit Handicap oder ohne, Männer und Frauen, alte und junge oder auch Alleinerziehende", erklärt Helen Rüggeberg, Job-Trainerin. Wir setzen dort an, wo es nötig ist und schauen kleinschrittig wie es weiter voran gehen könnte."

Die Beraterinnen kooperieren daher auch mit anderen Fachdiensten, um für die Klienten die bestmögliche Unterstützung zu organisieren. Sie vermitteln bei Bedarf in das umfangreiche Netz anderer Hilfsangebote von Caritas und Diakonie wie die Schuldnerberatung oder die Allgemeine Soziale Beratung. In der Ökumenischen Beratungsstelle von Caritas und Diakonie an der Lindenstraße 6 in Bad Essen sind die Wege kurz und ermöglichen auch eine übergreifende Zusammenarbeit der unterschiedlichen Fachbereiche im Interesse des Klienten.

"Wir freuen uns sehr über die erfolgreiche und einfühlsame Arbeit unserer Beraterinnen in Bad Essen. Früher lag der Fokus mehr auf Gruppenmaßnahmen, die Besonderheit hier ist jedoch die Individualität der Einzelberatungen. Die Trainerinnen leiten an und leisten Hilfe zur Selbsthilfe, genau auf den Teilnehmer zugeschnitten", erläutert Ralf Chojetzki, Geschäftsführer der Caritas Arbeits- und Dienstleistungsgesellschaft mbH. "Und wir freuen uns immer sehr über die positiven Rückmeldungen, wenn sich nach einem Job-Coaching etwas getan hat."

Bei rund ¾ der Klienten hat sich nach der Beratung etwas Positives entwickelt: ein Praktikum, eine sozialversicherungspflichtige Arbeit, eine bewilligte Erwerbsminderungsrente oder ein Minijob.

Auch Kelka hebt besonders die bewährte Zusammenarbeit hervor: "Ausgesprochen positiv ist dabei die enge Abstimmung zwischen MaßArbeit und Caritas: So ist es gemeinsam gelungen, in den vergangenen Jahren viele der Teilnehmer auch in Arbeit zu vermitteln".