Projekt

Projekt AMBA

Mobil

Der Schwerpunkt des Projekts liegt in der Beratung von Alleinerziehenden, von Familien mit Kindern und von Personen mit gesundheitlichen  Einschränkungen.

Seit 2004 setzt sich der Caritasverband für die Diözese Osnabrück für Flüchtlinge und Asylsuchende in der Landesaufnahmebehörde Niedersachsen, Standort Bramsche-Hesepe ein, berät sie in ihren Rechten, schafft Netzwerke und sorgt nun mit begleitenden Sprachkursen dafür, das sich diese Menschen verständigen können.Darüber hinaus sind wir seit 2015 in der Erstaufnahmeeinrichtung in Osnabrück mit einerm Beratungbüro vertreten.

Inzwischen ist ein Netzwerk von Ehrenamtlichen entstanden, die bei Bedarf einzelne Asylbewerber/innen zu Ärzten, Therapeuten oder Rechtsanwälten begleiten und in besonderen Lagen sozialen Beistand leisten.

Zusätzlich bietet das Projekt AMBA eine Förderung der deutschen Sprachkompetenz für die Asylbewerber/innen an. Das geschieht durch ein Angebot eines dreimonatigen Kurses mit folgenden Schwerpunkten:

  • Aufbau eines Basiswortschatzes aus dem Alltags- und Gesundheitsbereich,
  • Einführung in grundlegende grammatische Regeln der deutschen Sprache,
  • Entwicklung eigener Lernstrategien zum möglichen Selbststudium.

Mit dem Beratungs- und Unterstützungsangebot verfolgt das Projekt AMBA das primäre Ziel, die Aufnahmebedingungen für die Asylbewerber/innen in den Einrichtungen in Osnabrück und Bramsche zu verbessern.Amba Logoleiste Geldgeber_Nebeneinander.jpg