Angebot Altenhilfe

Unterstützung im Alltag

alte Dame mit Rollator und einer Frau

Wir fördern darüber hinaus Ihre sozialen Kontakte, das heißt, wir gehen mit den zu betreuenden Personen spazieren, begleiten sie zu Veranstaltungen, zu Freunden und Verwandten, sowie zur Kirchengemeinde.

Bestimmte Erkrankungen lassen den normalen Weg der Ernährung nicht zu. Die Nahrungszufuhr erfolgt dann durch einen Schlauch über die Bauchdecke (PEG). Ist dies nicht möglich, geschieht dies in Form der "künstlichen Ernährung". Die Versorgung mit Portsystemen erfordert fundierte Kenntnisse und kann von unseren erfahrenen und speziell geschulten Mitarbeitern geleistet werden. Wir stehen ihnen dabei gerne beratend und helfend zur Seite.

Alltagsbegleitung / Alltagshilfe

Hin und wieder sind vor allem ältere Menschen für ein wenig Unterstützung im Alltag sehr dankbar. Sie würden gerne öfter einen kleinen (oder größeren) Spaziergang machen, zur Kirche, zum Friedhof oder zum Eisessen. Den Einkauf selbst erledigen oder auch die Zeitung lesen - das sind Dinge, die vor allem ältere Menschen gerne meist selbst erledigen, wenn Ihnen dabei jemand etwas zur Hand ginge.

Häufig gibt es Angehörige, Freunde oder Nachbarn, die dann zur Hand gehen. Und viele ältere Menschen mögen nicht immer um Hilfe fragen. Oder es wird etwas beschwerlich, wenn die Angehörigen verhindert sind. In solchen Situationen ist etwas Unterstützung sehr schön. 
Die Alltagsbegleiter der Caritas bieten Ihnen genau diese Hilfe. Geschulte, zuverlässige und freundliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind für Sie da, wenn es zum Beispiel um folgende Aufgaben geht:

  • Wir bieten Unterstützung im Haushalt
  • Wir begleiten Sie, bei Spaziergängen, beim Arztbesuch oder beim Einkaufen
  • Wir erledigen Besorgungen
  • Wir springen ein, wenn Angehörige verhindert sind

Mit der Caritas-Sozialstation wird vereinbart, wie viel Unterstützung gewünscht wird. Der Einsatz der Alltagsbegleiter wird pro Stunde - je nach Aufgabe abgerechnet.

Individuelle Betreuung

Menschen mit an demenzbedingten Fähigkeitsstörungen, geistigen Behinderungen oder psychischen Erkrankungen bei denen eine Einschränkung der Alltagskompetenz besteht, haben Anspruch auf Individuelle Betreuungs- und Beaufsichtigungsleistungen. Die Leistungen der Alltagsbegleiter können Menschen, die unter den beschriebenen Funktionsstörungen / Einschränkungen leiden, auch dann in Anspruch genommen werden, wenn die Pflegestufe I nicht erreicht wurde. Je nach Umfang des festgestellten erheblichen Betreuungsbedarfs hat der Versicherte auch ohne Pflegestufe I monatlich 100 Euro beziehungsweise 200 Euro zur Verfügung.

Zur Entlastung der pflegenden Angehörigen bietet die Caritas den Betroffenen einerseits eine individuelle Betreuung in der häuslichen Umgebung und andererseits eine Betreuung in Kleingruppen an.