Angebot Altenhilfe

Ambulante Pflege

alte Dame mit jungem Pfleger

Bei akuten und chronischen Erkrankungen übernehmen wir gerne die nach ärztlicher Anordnung erforderliche Versorgung, die so genannte "Behandlungspflege". Das heißt, wir kontrollieren beispielsweise ihren Blutzucker und Blutdruck, verabreichen Spritzen und Medikamente, führen Verbandswechsel durch und helfen beim An- und Ausziehen ihrer Kompressionsstrümpfe. Auch wechseln wir bei Bedarf den Blasenkatheter und übernehmen die Stomaversorgung.

Sie fühlen sich nach einem Krankenhausaufenthalt unsicher, sind geschwächt oder benötigen besondere Hilfeleistungen? Wir unterstützen Sie gern.

Die Verhinderungspflege

Mit der Verhinderungspflege vertreten wir pflegende Angehörige bei Krankheit, Urlaub oder Verhinderung und helfen Ihnen im Haushalt, zum Beispiel bei der Wäschepflege oder dem Einkaufen. 
Wer mindestens ein halbes Jahr zuhause gepflegt wird, hat Anspruch auf Verhinderungspflege. Dadurch soll die pflegende Person vertreten und so entlastet werden. Die Leistungen können auch stundenweise in Anspruch genommen werden und umfassen pflegerische, hauswirtschaftliche und Betreuungsleistungen.

Eine Verhinderungspflege empfiehlt sich:

  • Zur Entlastung der pflegenden Angehörigen: wenn Angehörige in den Urlaub fahren, selbst vorübergehend krank sind oder für einen begrenzten Zeitraum nicht die nötige Zeit für die Pflege des Angehörigen aufbringen können
  • Für Betroffene: nach einer schweren Erkrankung oder im Anschluss an einen Krankenhausaufenthalt, wenn die eigenständige Pflege und Versorgung noch nicht möglich ist, der Pflegebedürftige sich erholen möchte oder Angehörige mit der Pflege überfordert sind.
  • Unser Service für Sie: Im Urlaub, am Wochenende, an freien Abenden, bei Festlichkeiten, nachmittags oder auch für einen längeren Zeitraum ...

Die Verhinderungspflege kann - bei Vorliegen einer Pflegestufe - pro Jahr 28 Tage in Anspruch genommen werden. Dies kann am Stück oder auf mehrere Aufenthalte verteilt geschehen. Die Kosten werden z.T. von der Pflegekasse übernommen. Eine Verhinderungspflege kann auch in Anspruch genommen werden, wenn keine Pflegeeinstufung vorliegt. In diesem Fall müssen die Kosten jedoch von den Betroffenen selbst getragen werden.

Wundberatung und Wundbehandlung

In Deutschland leiden etwa vier Millionen Menschen an schlecht heilenden Wunden, den sogenannten chronischen Wunden. Chronische Wunden verursachen Beschwerden und Schmerzen, aber auch – durch den Verlust von Mobilität – gesellschaftliche Isolation. Eine moderne Wundversorgung verbessert die medizinische und pflegerische Qualität der Behandlung und damit auch die Lebensqualität der Patienten, durch schnellere Wundheilung, weniger Schmerzen und mehr Mobilität.

Unsere Wundexperten verfügen über eine abgeschlossene Ausbildung als Pflegefachkraft, mehrjähriger Erfahrung, sowie ein Zusatzausbildung als Wundmanager. In enger Zusammenarbeit mit den Haus- oder Facharzt wird die Therapie fachlich und kompetent durchgeführt.

Über eine Verordnung häuslicher Krankenpflege, sowie die Genehmigung der Krankenkasse können unsere Wundexperten ihre Behandlung im häuslichen Bereich durchführen.