Aktuelles / November 2017

Osnabrück

Sternen-Kekse für den guten Zweck

60 Eier wurden verarbeitet, gemahlene Nüsse und Mandeln: Mit weiteren Zutaten ergab dies zehn Kilogramm Teig und damit Kekse für rund 20 Backbleche. Das Plätzchenbacken mit Geflüchteten in der Bäckerei Welp in Haste ist Teil der bundesweiten Aktion "Eine Million Sterne" des Caritasverbands, die auch am 18. November an der Franziskuskirche in Osnabrück stattfindet und mit der die Arbeit von Caritas international unterstützt wird. Nach dem Gottesdienst um 17 Uhr wird der Platz vor der Kirche im Lichterglanz entzündeter Kerzen erstrahlen. Dann werden auch die Kekse gegen eine Spende erhältlich sein.

KekseGut gelaunt backen Geflüchtete in der Bäckerei Welp Sternenkekse, die bei der Aktion "Eine Million Sterne" gegen eine Spende erhältlich sein werden. Foto: Caritas/Müller-Detert

Bei der Arbeit in der Bäckerei geht es Hand in Hand. Beteiligt sind mehrere Flüchtlinge, die derzeit am Schulintegrationsprojekt der Angelaschule teilnehmen. Dort geben ihnen junge Menschen, die ihr Freiwilliges soziales Jahr (FSJ) absolvieren, Deutschunterricht. Weitere Partner sind neben dem Caritasverband die katholische Pfarrei Christus König und eben die Bäckerei Welp. Norbert Poerschke von den Caritas-Konferenzen Deutschland Diözese Osnabrück hatte Bäckereiinhaber Rainer Welp auf die Aktion angesprochen und von diesem sofort Unterstützung zugesagt bekommen. Schließlich ist eine solche Backaktion ohne professionelle Hilfe und Ausstattung nicht möglich. So ging Bäckergeselle Rainer Flake den Hobbybäckern kundig zur Hand.

Ihr FSJ an der Angelaschule absolvieren derzeit Janina Stohlmann, Chiara Knostmann und Ben Twesten. Sie sind begeistert von der tollen Atmosphäre in der Bäckerei. An ihrem Unterricht nehmen Menschen aus Syrien, dem Sudan, Eritrea oder dem Libanon teil. Entsprechend bunt gemischt ist auch die Gruppe in der Bäckerei. Doch obwohl nicht alle der Flüchtlinge schon gut Deutsch sprechen, ist die Kommunikation überhaupt kein Problem. 

Zu den Teilnehmern des Deutschunterrichts gehört auch Ahmed. Der 16-Jährige Sudanese kam vor drei Jahren nach Deutschland. Bei der Backaktion packt er tatkräftig mit an, auch wenn ihm das Rezept für die Kekse noch fremd ist. Ahmed ist Muslim, doch für ihn ist bereits klar: Am 18. November wird er auch an dem Gottesdienst in der Franziskuskirche teilnehmen und hinterher eine Kerze entzünden.