Aktuelles/Oktober 2017

Osnabrück

Oktober-Treffen Salvete

Das monatliche Begegnungstreffen für ehrenamtlich Engagierte in der Flüchtlingshilfe fand dieses Mal am Freitag, 27.10.2017, im Forum am Dom statt. Hierbei gab es wieder einmal Gelegenheit des gegenseitigen Kennenlernens, des Austausches und der Vernetzung.

Als Referentinnen waren Barbara Behnen und Sabine Witt vom Redaktionsteam ZIVOS, Zeitschrift für Integration und Vielfalt in Osnabrück, eingeladen.

Mit einem Zitat von Joachim Ringelnatz "Humor ist der Knopf, der verhindert, dass einem der Kragen platzt" begrüßte Therese Aniol, Caritasmitarbeiterin, alle anwesenden Teilnehmer/innen und vermutete, dass die ZIVOS Redaktion sehr viel Humor und Geduld aufbringen muss, um eine Ausgabe termingerecht herausgeben zu können. Während der Vorstellungsrunde stellte sich heraus, dass bei Bedarf ein neuer Sprachkurs auch in den Räumlichkeiten von Frau Aniols Büro bei ausreichender Teilnehmerzahl "aufgemacht" werden kann.

Anschließend machten sich Barbara Behnen und Sabine Witt persönlich bekannt und stellten die Zeitschrift "ZIVOS" auf interessante Weise vor: 2014 kam Barbara Behnen die Idee, eine Zeitschrift zusammen mit Migranten und Einheimischen herauszubringen. Es erfolgte eine Anfrage an das Stadtentwicklungsbüro Rosenplatz, ein Redaktionsteam musste "auf die Beine gestellt" werden. Anfang 2015 war es dann soweit: Die erste Ausgabe wurde herausgegeben. Mit einer Auflage von 1.000 Exemplaren wird "ZIVOS" z. B. im Haus der Jugend, Exil-Verein, Caritas, ev. Familienbildungsstätte ausgelegt. "Porträt, Wir alle sind Osnabrück, Selbständige Migranten, Feste und Bräuche und Rezept" sind die Schwerpunktthemen. In der aktuellen Ausgabe wird übrigens das Projekt "Salvete" vorgestellt.

Die Referentinnen berichteten, dass sie durch die Bürgerstiftung Osnabrück ausgezeichnet und in Hannover von Doris Schröder-Köpf und Stefan Weil empfangen worden seien.

Da das anfangs aus 20 Personen bestehende Redaktionsteam mittlerweile auf 5-6 Mitglieder "geschrumpft" sei, werden interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesucht. Dieses können sehr gerne auch geflüchtete Menschen sein, gute Deutschkenntnisse (B1) sollten allerdings vorhanden sein.

Im Anschluss daran, konnten sich alle Teilnehmer/innen mit ausgelegten Infomaterialien versorgen.

Wir bedanken uns beim Land Niedersachsen für die Finanzierung unseres Treffens im Forum am Dom.

Rita Westerheide/Teilnehmerin