100 Jahre

„Caritas urget“ – die Nächstenliebe drängt

Seit der Gründung des Diözesancaritasverbandes hat sich nicht nur viel verändert, sondern ist vor allem viel gewachsen. Auf veränderte Not hat die Caritas mit immer neuen Hilfsangeboten reagiert. Mittlerweile betreuen und begleiten etwa 23.600 Mitarbeitende in den sozialen Einrichtungen im Bistum Osnabrück jährlich mehr als 511.000 Menschen. Unterstützt wird die hauptamtliche Arbeit der Caritas nach wie vor von einem starken Ehrenamt. In den Kirchengemeinden des Bistums sind etwa 38.000 Menschen freiwillig engagiert, weitere 11.000 engagieren sich direkt beim Caritasverband oder ein einem der Fachverbände.

In den vergangenen 100 Jahren hat sich die organisierte Caritas im Bistum Osnabrück verändert, so wie sich die gesellschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen verändert haben. Wie hat sich die Arbeit der Caritas in dieser Zeit von der Armenfürsorge zur professionellen Sozialen Arbeit entwickelt? Der Historiker Christian Schwertmann geht dieser Frage nach und legt passend zum Festakt am 4. Juni 2016 die Chronik des Caritasverbandes vor.

Passend zur Chronik wird eine Wanderausstellung konzipiert, die ab Mitte des Jahres an verschiedenen Stellen im Bistum gezeigt werden wird.