Leitbild

Kreuz und Zertifikat

Die Fachklinik Hase - Ems ist eine seit 15.4.2015 bestehende Rehabilitationseinrichtung für abhängigkeitserkrankte Männer und Frauen im Therapieverbund des Caritasverbandes für die Diözese Osnabrücke. V.. Als Grundlage des Leitbildes unserer Fachklinik dient das gemeinsam entwickelte Leitlinienpapier für die ambulanten und stationären Einrichtungen im Geschäftsbereich Suchtprävention und Rehabilitation. Die Führungsleitlinien im Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.V. und die Eckpunkte zur christlichen Identität: bestimmen das Leitbild mit.

Wofür wir stehen

Wir orientieren uns an den Grundwerten des christlichen Menschenbildes. Die "Eckpunkte zur christlichen Identität" unseres Verbands geben uns dabei Orientierung.

Jeder Mensch ist einmalig und in seiner Würde unantastbar. Wir achten ihn mit all seinen Stärken und Schwächen, unabhängig von seiner Religion, kulturellen Zugehörigkeit, weltanschaulichen Einstellung und seinen materiellen Voraussetzungen. Wir  begreifen ihn als ganzheitliche Person in seinen seelischen, geistigen und körperlichen Aspekten auf dem Hintergrund seiner sozialen Umwelt. Wir sehen den Menschen grundsätzlich als autonom und zur Selbstregulation fähig. Trotz aller möglichen Einschränkungen verfügt er über eine prinzipielle Lernfähigkeit sowie vielfältige Ressourcen.

Wir setzen uns für seine Interessen ein und verstehen uns als Anwalt in seinen Notlagen.

Was wir tun

Wir erbringen unsere Leistungen erfolgsorientiert für Menschen mit abhängigkeitsbezogenen Störungen (Alkoholabhängigkeit, illegale Drogen, Medikamentenabhängigkeit, Pathologisches Glücksspiel) sowie deren soziale Netzwerke. Dabei kooperieren wir mit anderen Leistungsanbietern und Einrichtungen. Wir orientieren uns an der international gültigen Definition der Abhängigkeitserkrankung nach den Klassifikationssystemen ICD-10 und DSM-V.

Die Komplexität süchtigen Verhaltens wird für uns in den vielfältigen psychosozialen Konflikten des Einzelnen mit sich, seiner Familie und seinem weiteren sozialen Umfeld deutlich. Die Entstehung und Entwicklung von einer Abhängigkeitserkrankung verstehen wir daher in ihrer individuellen als auch gesellschaftlichen Problematik. Als Grundlage der Analyse dienen u.a. die ICF Kriterien.

Unsere Angebotsformen sind:

  • Stationäre Rehabilitation
  • Ganztägig ambulante Rehabilitation (Tagesklinik)
  • Integrierte Adaption
  • Ambulante Weiterbehandlung

Wie wir handeln

Wir arbeiten dem Menschen zugewandt und unterstützen die Entwicklung individuell vorhandener und die Entdeckung neuer Fähigkeiten. Ziel dieses Verständnisses ist es, nicht in erster Linie nach Fehlern und Störungen zu suchen, sondern nach schöpferischen Kräften, die wieder Lebenssinn als Grundlage für seelische und körperliche Gesundheit ermöglichen.

Dieser ganzheitliche Rehabilitationsprozess bietet die Voraussetzung für die Patienten, ihre Erwerbsfähigkeit wieder zu erlangen. Die Qualität unserer Arbeit messen wir u.a. an dem zunehmenden Wohlergehen, der Zufriedenheit und Erreichung individueller Therapieziele der Menschen, die zu uns kommen. Regelmäßige Evaluation dient dabei als Rückmeldung.

Wie wir miteinander umgehen

Wir verstehen uns als kooperierendes Team, das in einer wertschätzenden Atmosphäre offen ist für neue Impulse. Wir sind bestrebt die Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität weiterzuentwickeln. Wir gehen achtsam in der Dienstgemeinschaft miteinander um, was bedeutet: " Was ich habe, das gebe ich Dir." (Apg 3,6), was nicht als Aufforderung zum Geben bis zur Selbstaufgabe zu verstehen ist, sondern: Nur Empfangenes kann weitergegeben werden.

Die Qualität unserer Arbeit wird auch durch Fort- und Weiterbildungsangebote sowie regelmäßige Supervision gesichert. Die enge Zusammenarbeit in unserem multidisziplinärem Team und die Vernetzung mit allen anderen Einrichtungen der Suchtkrankenhilfe ermöglicht ein individuelles angemessenes Behandlungsangebot, das sich am aktuellen Stand der wissenschaftlichen Forschung orientiert und offen ist für Innovationen.

Die Erhaltung unserer Leistungsfähigkeit und Gesundheit wird durch aktiven Arbeitsschutz und betriebliche Gesundheitsförderung gefördert.

Wie wir mit unseren finanziellen Ressourcen umgehen

Wir arbeiten gemeinnützig und nachhaltig. Wir erbringen unsere Leistungen effizient und nach den Grundsätzen der Wirksamkeit, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. Wir streben eine wirtschaftliche Auslastung unserer Einrichtung an. Wir erwarten hierfür eine leistungsgerechte Vergütung um unsere Hilfen dauerhaft anbieten zu können.