URL: www.caritas-os.de/betriebliches-gesundheitsmanagement/aktuelles/ausbildung-zum-betrieblichen-suchtkrankenhelfer
Stand: 15.05.2017

Aktuelles/November 2016

Neuer Kurs zum betrieblichen Suchtkrankenhelfer

ausgebucht

Bei einer Suchterkrankung nimmt das eigene Arbeitsumfeld eine wichtige Rolle ein: Kollegen sind in schwierigen Lebenssituationen oft besser als andere in der Lage, Betroffene zu erreichen. Deshalb bietet der Caritasverband für die Diözese Osnabrück ab März 2017 in der Fachklinik Hase-Ems (Haselünne) ein Ausbildungsprogramm zum betrieblichen Suchtkrankenhelfer an. 

Der neue Kurs richtet sich an Mitarbeitende, die sich im Arbeitsfeld Suchtprävention und -hilfe engagieren möchten, sowie an Funktionsträger, Betriebsräte und interessierte Beschäftigte. In drei Ausbildungsblöcken erfahren die Teilnehmenden Wissenswertes über Suchtmittel und Behandlungsmöglichkeiten sowie über strukturelle und juristische Bedingungen im Betrieb. Zudem erhalten sie eine Schulung in wesentlichen Formen der Gesprächsführung. Suchtkrankenhelfer sind ein wichtiger Ansprechpartner für Betroffene und ermöglichen ein frühzeitiges, effektives und kostensparendes Eingreifen in einen sonst langandauernden und oft zerstörerischen Suchtprozess.

Informationen zum Ausbildungsprogramm gibt es bei Astrid Rauf, Betriebliches Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung beim Diözesancaritasverband, arauf@caritas-os.de, Tel. 0541/ 34978-104. Eine Anmeldung ist bei ihr ab sofort bis zum 1. März 2017 möglich.